Sylt

Die Insel Sylt ist eine der beliebtesten deutschen Ferieninseln. Zu Recht: endlose Traumstrände, unberührte Natur, Entspannung, Ruhe, aber auch Wellness, Sport, Shopping und Lifestyle erwarten Sie hier bei uns.

Auf Sylt ist alles möglich!

Lassen Sie sich von der einzigartigen Sylter Landschaft und dem ganz besonderen Lifestyle verzaubern! Sylts geographische Lage Sylt wurde vor ca. 8000 Jahren vom Festland abgetrennt und liegt geografisch auf der gleichen Höhe wie etwa die englische Stadt Newcastle, die sibirische Stadt Omsk und der Südzipfel Alaskas. Sylt ist ca. 98 km² groß und die größte deutsche Nordseeinsel und die viertgrößte Insel Deutschlands. Die Insel ist 38,5 km lang und misst an der schmalsten Stelle nur knapp 600 Meter, an der breitesten Stelle aber 12,5 km. Der höchste Punkt mit 52,5 m Höhe ist die Uwe-Düne bei Kampen. Rund 70% der Gesamtfläche Sylts gehört zu geschützten Gebieten. Die Entfernung zum Festland beträgt je nach Standort zwischen 8 und 27,5 km.

Das Sylter Klima

Das Sylter Klima ist atlantisch geprägt. Die Sonne scheint jährlich durchschnittlich 1.750 Stunden. Das sind rund 100 bis 200 Stunden länger als in Hamburg.Die sonnenreichsten Monate sind Mai und Juni mit bis zu 260 Stunden Sonnenschein. Auf Sylt herrscht ein ausgeprägtes Reizklima. Die Reizfaktoren sind frischer Wind und die relativ kühle, mineralsalzhaltige und keimfreie Meeresluft.

Natur- und Umweltschutz

Die einzigartige Natur und Landschaft von Sylt sind das größte Kapital der Insel. Deshalb ist unser Inselschutz extrem wichtig. Rund die Hälfte der Inselfläche, wie die Geestheide, die Dünenlandschaft und die Vorlandgebiete stehen unter Schutz. Das Wattengebiet mit rund 20.700 ha zwischen Sylt, der dänischen Grenze und dem Hindenburgdamm, ist das drittgrößte Naturschutzgebiet Deutschlands und zugleich "Europareservat". Für viele Wasservögel ist es Rast-, Brut- und Nahrungsgebiet. Küstenschutz Wie angreifbar die Insel ist, zeigt sich immer wieder während der Herbst- und Winterstürme. Jedes Jahr holt sich das Meer einen Teil des mühsam aufgeschütteten Sandes zurück. Der Erhalt der Insel ist nicht nur für die Bewohner von entscheidendem Interesse. Auch das schleswig-holsteinische Festland sieht im Erhalt der Insel einen Schutz vor den Nordseefluten, die bei einem Durchbrechen der Insel ungebremst bis an die Deiche des Festlandes vordringen könnten.Als erfolgreich, aber auch kostenintensiv erweisen sich die sogenannten Sandvorspülungen. Ein Wasser-Sand-Gemisch wird mit speziellen Baggerschiffen, sogenannten Hopperbaggern, vom Meeresboden entnommen und durch Rohrleitungen mit hohem Druck an den Strand gepumpt.

Westerland

40 Kilometer Sandstrand, unberührte Dünenlandschaften und friesische Gastfreundschaft lassen die Sinne schweifen - die Gedanken erholen sich vom Alltagsstress. Spitzengastronomie, internationale Sportevents und kulturelle Highlights bieten jedem Gast die individuell gewünschte Kurzweil.

Besonders Qualität kann man in Westerland erwarten – bei Unterkunft, Naturerlebnissen und Freizeitangeboten: Ausspannen in klarer Luft, bei langen Spaziergängen an sauberen Stränden – aber auch sportliche Aktiv-Angebote locken den Gast, neue Urlaubsfreuden zu entdecken. Ein gesundes Klima, kulinarische Genüsse und Zeit für sich und die Familie haben – das ist Urlaub in Westerland.

Immer mehr Erholungssuchende wollen während ihres Urlaubs auch für ihren Körper, Geist und Seele etwas tun. Schön, wenn sich all das verbinden läßt: Westerland hat eine große Bandbreite an Wellness-Angeboten zur Auswahl – für jeden Geldbeutel. Das Westerländer Syltness Center ist ein modernes Day Spa mit ayurvedischen Traditionsbehandlungen und orientalischen Verwöhnerlebnissen sowie Kursen in fernöstlichen Entspannungstechniken und Beautyanwendungen.

Wer per Fahrrad die reizvolle Natur der Insel auf ihren ca. 40 km Radwegen erkunden will, der findet in Westerland ebenso einen perfekten Ausgangspunkt wie kulturhistorisch interessierte Urlauber auf den Spuren friesischer Traditionen. Wassersportler kennen Sylt als eines der beliebtesten Surf-Reviere der Welt - nicht ohne Grund findet hier der Surf-World-Cup im Herbst statt.

Am Strand wird mit Fun-Sport-Programmen für alle Beach-Volleyballer und Basketball-Fans, Walking-Begeisterte und Yoga-Liebhaber jede Menge Abwechslung geboten – als Kurs, Wettbewerb oder einfach mal zum Ausprobieren. Sollte die Nordsee doch mal ein wenig kalt sein: Im Freizeitbad Sylter Welle tauchen große und kleine Gäste in die erwärmten Fluten des Meerwasser-Wellenbades - mit Blick auf Dünen und Nordsee, den die Saunalandschaft auch bietet.

Kinder finden in der Villa Kunterbunt den perfekten Treffpunkt. Die Trampolinanlage und Piratenspielplatz laden ein zum unbeschwerten Toben. Ein wechselndes Programm an betreuten Tagesaktivitäten bietet einen kindgerechten Urlaub mit Spaß und Austoben und vielen anderen Kindern.

Shoppen oder Schlemmen? Wellness oder Wandern? Sonnen oder Surfen? Wer sich gerne individuell vor Ort inspirieren lässt, für den ist Westerland ein Eldorado an Möglichkeiten. Und das bei einem Standard, den 150 Jahre Tradition als Ferienort und Seebad geprägt haben.

Wenningstedt

Längst hat sich die Doppelgemeinde Wenningstedt-Braderup gerade für Familien zu einem beliebten Urlaubsort gemausert. Und das aus gutem Grund...

Wenningstedt ist direkt am Meer gelegen und einer der kinderfreundlichsten Orte auf der Insel. 

Familienfreundlichkeit ist Trumpf. Die Kids sind hier die Größten. Sie können auf dem Spielplatz toben, abheben auf dem Trampolin, minigolfen wie ein Profi, ponyreiten, Motocross fahren, Zirkusluft schnuppern, wattwandern und vieles mehr - die Jüngsten kommen hier voll auf ihre Kosten.

Der größere Ortsteil Wenningstedt liegt direkt an der Westküste und kann unter anderem mit einem breiten, feinen Sandstrand vor der Kulisse eines majestätischen Kliffs aufwarten. Auch gastronomisch hat Wenningstedt einiges zu bieten. Von stilvoll, exklusiv bis ungezwungen und lässig im Strandrestaurant.

Auf der einen Seite das Meer, auf der Landseite das sanfte Watt und dazwischen für Kenner und Genießer: Die Braderuper Heide. Ein Naturschutzgebiet von bezaubernder Schönheit: Ginster, Weidenröschen und blühende Heide. Walken, biken, relaxen und die wohltuende Weite genießen - Ruhe kehrt ein.

Einblicke in die interessante und bezaubernde Naturvielfalt Sylts bietet das Braderuper Naturzentrum, das am südlichen Ortsausgang zu finden ist. In einer großen syltspezifischen Ausstellung kann sich der Besucher über die zahlreichen Tier- und Pflanzenarten in den verschiedensten Lebensräumen informieren.

http://www.wenningstedt.de 

Kampen

Kampen - klein, aber fein. Exklusiv und zugleich weltoffen. Chic und dabei sehr charmant. Weiße Sandstrände, das "Rote Kliff", exklusives Shopping, edle Gastronomie, unberührte Heidelandschaften - das alles bietet Ihnen Kampen! 

Die Natur zeigt hier ihre schönsten Schattierungen. Bereits in den 20er Jahren entdeckten zahlreiche Künstler, Schriftsteller und Intellektuelle die kreative Kraft dieser Landschaft. So ließen sich bekannte Persönlichkeiten wie Emil Nolde und Thomas Mann inspirieren.

Im Westen die Brandungszone mit ihrem feinen Sandstrand, hinter dem majestätisch das "Rote Kliff" empor ragt, das vor etwa 500.000 Jahren von der Eiszeit geformt wurde. Urwüchsig die Dünenlandschaft - darunter die "Uwe-Düne", mit 52 Metern Sylts höchste Erhebung.

Östlich von Kampen: Heide und Salzwiesen, Schilfgürtel und Wattenmeer.

Im Norden: Die 1767 erbaute Vogelkoje, in der die Sylter einst den Enten nachstellten. Die Fanganlage wurde zwischenzeitlich komplett rekonstruiert und kann besichtigt werden.

Im Süden: Der stattliche Leuchtturm, vor dessen Silhouette sich ein gepflegter 18-Loch-Golfplatz erstreckt. Shopping, ganz niveauvoll: Edle Boutiquen, Galerien und Juweliere offerieren ausgesuchte Angebote. Und abends: hinein ins Nachtleben. Die "Whiskymeile" lockt mit exklusiven Bars und Nachtclubs.

http://www.kampen.de 

List

Das Nordseebad List ist nicht nur die nördlichste Ortschaft auf der Insel, sondern auch der nördlichste Zipfel Deutschlands und auf jeden Fall einen Besuch wert...Der "Ellenbogen", traumhafte Dünen und Heidelandschaften, Leuchttürme und der Lister Hafen. List - ganz weit oben! 

Pulsierendes Zentrum des ansonsten beschaulichen Dorfes ist der Hafen. Hier versprechen Fischbuden lukullische Gaumenfreuden aus dem Meer. Das obligatorische Fischbrötchen am Lister Hafen ist wohl ein Muss für jeden Sylturlauber.

Von hier legt auch die Autofähre zur benachbarten dänischen Insel Rømø ab. Die An- und Abreise mit der Fähre bietet eine attraktive Alternative zum Autozug. Genießen Sie unsere Ausflugsfahrten wie zum Beispiel die Fahrt zu den Seehundbänken oder die Piratenfahrt für Kinder. Die einzigartige Landschaft beeindruckt jeden Besucher. Die Dünenketten ziehen sich weit durch das unberührte Listland. Die traumhafte Naturlandschaft des Ellenbogens lädt zu einem ausgedehnten Spaziergang um die Inselspitze ein. Die geschütze Bucht des Königshafens bietet ein ideales Revier für Windsurfer.

Ebenfalls sehenswert sind die beiden in Europa einzigartigen Wanderdünen. Sie sind bis zu 35 Meter hoch und der Sand wandert im Jahr 3 bis 10 Meter.

 

http://www.list.de  

Hörnum

Fernab des Trubels der größeren Inselorte, gänzlich verschont von frühen Bausünden und mit unendlicher Weite liegt ganz im Süden der Insel, an drei Seiten von der Nordsee eingebettet, das Hafenstädtchen Hörnum.

Vom weißen Sandstrand komplett umgeben, ist Hörnum ideal für die absolute Entspannung. Fernab des Trubels der größeren Inselorte, gänzlich verschont von frühen Bausünden und mit unendlicher Weite liegt ganz im Süden der Insel, an drei Seiten von der Nordsee eingebettet, das Hafenstädtchen Hörnum.

Seit fünfundfünfzig Jahren ist Hörnum anerkanntes Nordseebad und hat seinen Gästen seit jeher viel zu bieten. Ob Urlaub mit der Familie oder nur zu zweit, ob sportlich aktiv oder naturbegeistert, in Hörnum ist für jeden etwas dabei.

Der Hörnumer Hafen ist zum Beispiel ein idealer Ausgangspunkt in die Insel- und Halligwelt, einmal Kapitän eines Catamarans sein oder mit der ganzen Familie im Osten des Ortes an der Wattseite entspannen, wo sich die Nordsee stets mild und sanft präsentiert und somit ideal für Badespaß mit Kindern geeignet ist. Dem stressigen Alltag entfliehen und ausgedehnte Spaziergänge durch Hörnums bizarre Dünenlandschaft oder direkt entlang des Flutsaums am brausenden Weststrand unternehmen, um später in einem der zahlreichen Cafés und Restaurants nach Herzenslust zu Schlemmen.

Noch nicht genug? Dann lädt der Hörnumer Hafen ein zum Schnuppern des maritimen Flairs, mit seinen Fischkuttern, Ausflugsschiffen und schmucken Yachten. Hier gibt es von der handzahmen Kegelrobbe Willi bis zum Krabbenpulkurs immer etwas zu sehen und zu erleben.

Hörnum hat das ganze Jahr Programm. Ob man sich in den Bann des Biike-Feuers im Februar schlagen lässt oder die Mittsommernacht im Juni mit einer eindrucksvollen Nachtwanderung mit Fackeln um die Südspitze der Insel erlebt. Sich treiben lassen durch das vielfältige Angebot der Hörnumer Hafentage oder einfach, um die intakte Natur, die brausende See und das erfrischende Klima zu genießen. In Hörnum ist garantiert etwas für jeden Geschmack dabei.

 

http://www.hoernum.de 

Rantum

Hier ist man der Nordsee ganz nah. Das kleine Nordseebad ist sozusagen die schmale Taille von Sylt. Nur etwa 600 Meter trennen die brausende Westküste von dem stillen Wattenmeer im Osten. Lassen Sie sich zu traumhaften Strandspaziergängen hinreißen, beobachten Sie die Sonne, wie sie im Meer versinkt und erfreuen Sie sich an der Farbenpracht des Sylter Abendhimmels.

Der ausgedehnte acht Kilometer lange Sandstrand ist Treffpunkt für Sonnenanbeter und mit seinem Strandabschnitt "Sansibar" und "Samoa" Paradies für FKK-Anhänger.

Die Wattseite lädt zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Besonders das Naturschutzgebiet Rantum-Becken ist mit seinen Rast- und Brutstätten für zahlreiche Vogelarten Ziel vieler Wanderer und Radfahrer rund um den Deich.

Das Rantum-Becken ist eines der artenreichsten Vogelschutzgebiete Norddeutschlands. Ornithologen aus dem ganzen Bundesgebiet reisen mittlerweile an, um die mehr als 50 Vogelarten zu beobachten, die hier brüten oder rasten.

In der Nähe des 1977 erbauten kleinen Hafens an der Wattseite sprudelt seit 1993 die Sylt-Quelle. Aus Tiefen von bis zu 600 Metern wird unterhalb unberührter Dünenlandschaft ein Wasser gefördert, dem die Wissenschaftler nicht allein wegen seines außergewöhnlich hohen Jodanteils eine besondere Güte bescheinigen.

Eigens für die Besucher wurde das Quellenhaus, ein schmucker, gläserner Pavillon gebaut, in dem man das Heil- und Mineralwasser selbst zapfen kann. Hier finden außerdem regelmäßig kulturelle Veranstaltungen statt, und auch sonst kann man in Rantum so einiges erleben.

 

http://www.rantum.de 

Sylt-Ost

Entdecken Sie die grüne Seite von Sylt in ländlicher Umgebung. Das Wattenmeer und die Deiche lassen Sie die Nordsee völlig anders erleben.

Genießen Sie die bunten Wiesen und Felder.

Das grüne Herz der Insel, so wird der östliche Teil Sylts gerne genannt. Leuchtend gelb blühen im Mai die Rapsfelder, nahezu unbeschreiblich die bunte Vielfalt der Sommerwiesen, das Rosarot der für Sylt so typischen Wildrosenhecken oder das zarte bis tiefe Blau und Violett des sommerlichen Abendhimmels.

Morsum, das freundliche Tor zur Insel. Vom Festland über den Hindenburgdamm kommend, empfängt Morsum Sie als erster Inselort. Schon von weitem bietet sich hier ein atemberaubender Anblick von landschaftlicher Schönheit. Die Krönung bildet das "Morsum Kliff" mit seiner in Europa einzigartigen geologischen Formation.

Archsum, das kleinste Dorf der Insel, ist ein landschaftliches Kleinod. In den einzigarten Wattwiesen mit ihren vielfältigen Salzwasserpflanzen ist eine unvergleichbare Vogelwelt zu Hause. Ein Paradies für Wanderer, die die würzige Meeresluft in vollen Zügen genießen. Das kleine Dorf hat seinen ländlichen Reiz bewahrt und zeugt von alter friesischer Tradition.

Keitum, dieses Dorf ist das heimliche Juwel der Insel. Man muss es zu Fuß erleben. Schmucke Reetdachhäuser stehen in romantischen Bauerngärten, die von den hier so typischen Friesenwällen begrenzt werden. Hundertjährige Kastanien, Buchen und Linden spenden dem Spaziergänger Schatten. Kleine exklusive Boutiquen, Kunsthandwerkläden, Galerien und Antikläden locken mit ihren Schätzen.

Munkmarsch, der Hafen von Sylt-Ost. Zu Keitum gehört auch der Ortsteil Munkmarsch mit seinem maritimen Charakter. Das Ortsbild wird geprägt durch den kleinen privaten Yachthafen und die Munkmarscher Bucht. Bevor 1927 der Hindenburgdamm eingeweiht wurde, legten im Munkmarscher Hafen hauptsächlich die vom dänischen Hoyer kommenden Dampfschiffe an, die die Feriengäste brachten.

Tinnum, Dorf der Abwechslungen. Direkt an die Inselmetropole Westerland grenzt der Luftkurort Tinnum. Zentral wohnen und dennoch die Vorzüge eines Ortes mit dörflichem Charakter genießen können, das ist nur einer der Vorteile, der Tinnum auszeichnet. Die Tinnumer Wiesen bieten beste Möglichkeiten für Rad- und Wandertouren.

http://www.sylt-ost.de